30.10.2020 | Berlin

 

Um die Klimaschutzziele für den Gebäudesektor zu erreichen, gibt es nur diesen Weg: Wir müssen die Sanierungsrate von Bestandsgebäuden erheblich steigern. In diesem Zuge müssen wir umfassend Erneuerbare Energien einsetzen. Nicht zuletzt müssen die politischen Rahmenbedingungen stimmen.

Tatsächlich gibt es schon heute funktionierende technische Lösungen. Mit weniger als 40 kWh/m² Primärenergieeinsatz erreichen sie bereits jetzt das definierte Ziel der Klimaneutralität. Pioniere der Wärmewende haben sie entwickelt: Wohnungsbaugesellschaften in Zusammenarbeit mit innovativen Ingenieuren.

Ein Beispiel aus Berlin Lichterfelde sehen Sie im 2019 entstandenen Film „Climate Justice now“. Emma Fuchs, eine Sprecherin von Fridays 4 Future, macht sich ein Bild vom Sanierungskonzept mehrerer Wohngebäude. Es wird deutlich, wie klimawirksam Erneuerbare Energien mit einer maßvollen Dämmung eingesetzt werden und auch in weiteren Fällen eingesetzt werden können. Zudem befragt die Aktivistin wichtige Bundespolitiker zu der Frage, wie Randbedingungen verbessert und der Klimaschutz im Gebäudesektor vorangebracht werden können.

Die Macher des Films, der Regisseur Ralf Kuhl und Dr. Georg Wagener-Lohse, Ingenieur und Vorstandsvorsitzender der FEE, motivieren mit dieser Dokumentation Unternehmen, Politiker und Mieter, sich noch stärker für die Senkung von Treibhausgasemissionen in Mehrfamilienhäusern einzusetzen.