DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

27.05.2020 Berlin
Hintergrundinformationen zur EEG-Umlage

Schon jetzt zeichnet sich ab: 2021 könnte die EEG-Umlage spürbar steigen. Die wichtigsten Gründe sind der Corona-bedingte Rückgang des Stromverbrauchs wie auch das weltweite Absinken der Energierohstoffpreise. Der damit verbundene Preisverfall an der Strombörse führt zu einer Steigerung der EEG-Umlage. Geht es nach dem Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE), ist jetzt die Bundesregierung gefragt: Die Finanzierung der Industrieprivilegien über den Bundeshaushalt könnte das EEG-Umlagen-Konto sofort um 5 Mil-liarden Euro entlasten. Die EEG-Umlage würde damit um 1,5 ct/kWh gesenkt. Lesen Sie hier die gesamte Stellungnahme.

19.05.2020 | Wien
Multitalent Holzgas – Anziehungspunkt für 400 Konferenzteilnehmer

Mit großem Erfolg fand die erste Holzgas-Webkonferenz des Österreichischen Bundesverbandes Biomasse statt. Unter der regen Beteiligung der vielen Teilnehmer wurden wirtschaftliche Verwertungspfade, technische Perspektiven sowie die Notwendigkeit neuer politischer Rahmenbedingungen diskutiert. MitarbeiterInnen der beiden österreichischen Bundesministerien für Klimaschutz/Energie sowie Landwirtschaft, etliche Wissenschaftler sowie BranchenvertreterInnen trugen unterschiedliche Thesen zur möglichen Zukunft von Holzgas vor. Einig waren sich alle in der Bedeutung dieser KWK-Technik als Baustein einer erfolgreichen Energiewende.

20.04.2020 | Berlin
Aufruf an die Bundesregierung: Wirtschaftliche Wiederbelebung mit einem Klima-Konjunkturpaket

Nach der Corona-bedingten Zwangspause soll es einen nachhaltigen Neustart der deutschen und europäischen Volkswirtschaft geben. Das fordern über 190 Organisationen aus den Sektoren Industrie, Energie, Gebäude und Verkehr. So auch der BEE als Dachverband der Erneuerbaren Energien.

Vor allem sei es wichtig, an den Klimazielen festzuhalten und den Green Deal der Europäischen Union zu stärken. Besonders sinnvoll seien Anreizprogramme für Energieeffizienz, erneuerbaren Strom, Wärme und Kälte, klimafreundliche Mobilität, klimaneutrale Gebäude und hocheffiziente Industrieprozesse. Lesen Sie hier den gesamten öffentlichen Brief.

17.02.2020 | Berlin
Prozesswärme-Förderprogramm unterstützt nun auch KWK-Anlagen

Das Bundeswirtschaftsministerium hat sein Förderprogramm zur Prozesswärme auf KWK-Anlagen ausgeweitet. Dementsprechend werden Anlagen gefördert, die neben Prozesswärme auch Strom produzieren. Zwei Wege sind möglich: Das BAFA-bezogene Programm leistet einen nicht unerheblichen Investitionskostenschuss, während das KfW-bezogene Programm zinsgünstige Kredite ermöglicht. Entscheidend ist, dass als Brennstoff naturbelassenes Holz oder Altholz AI und AII verwendet werden. Zudem müssen 50 % der produzierten Wärme als Prozesswärme bereitgestellt werden. In der Broschüre des Fachverbandes Holzenergie finden Sie weitere Informationen zum Förderprogramm sowie zu den Vorteilen von Holzenergie im Industriesektor.

29.01.2020 | Berlin
Kraft-Wärme-Kopplung: Erneuerbare Brennstoffe für Klimaschutz in Fernwärme und Industrie unerlässlich

Das Bundeskabinett hat den Entwurf eines Kohleausstiegsgesetzes beschlossen, der auch Regelungen zur Kraft-Wärme-Kopplung umfasst. Der darin neu eingeführte Bonus für erneuerbare Wärme wird von den Bioenergieverbänden ausdrücklich begrüßt. Deutliche Kritik üben die Verbände allerdings hinsichtlich der Ausgestaltung dieses Wärmebonus, da eine Einbindung erneuerbarer Brennstoffe völlig fehlt. Sie fordern die Aufnahme von Biomasse in den Bonus für erneuerbare Wärme. Lesen Sie hier die gesamte Stellungnahme des Hauptstadtbüros Bioenergie.